Der LSV kann doch noch siegen.

Nach vier Niederlagen in Folge endlich ein Dreier! Das war ganz klar die Marschrichtung vor dem Spiel gegen SV Sodingen. Um nicht auf die Abstiegsplätze abzurutschen, musste im Stadion Schwanszbeel ein Sieg her.Sodingen brauchte als Kellerkind ebenfalls dringend Punkte und hatte mit der Trainerentlassung eine unruhige Woche hinter sich.   Für beide Mannschaften war es also ein „Sechs-Punkte-Spiel“ Der LSV erwischte einen Start nach Maß. Bereits in der 11. Minute klingelt es im Gehäuse des Gegners, Torschütze Felix Rudolf. Der LSV  drängte auf das zweite Tor, blieb aber in der Box harmlos. So stand es beim Pausenpfiff des aufmerksamem Schiedsrichters nur 1:0 für die Platzherren.

Konzentriert kam der Lüner SV aus der Kabine. In der 47. Minute gelang Törjäger Johannes Zottl das längst fällige 2: 0. Sodingen mit Trainer Stefan Gossing an der Seitenlinie hatte nun kaum mehr etwas entgegenzusetzen. Unsere Defensive hielt hinten die Null, und Keeper Daniel Dressen hatte einen geruhsamen Nachmittag. In der Schlussminuter konnte sich auch Kapitän Marcel Ramsexy in die Torschützenliste eintragen. Souverän vom Punkt markierte er den Endstand zum 3:0. Die Partie wurde danach nicht wieder angepfiffen. Man konnte im Stadion fühlen, wie Spielern und Fans die Steine vom Herzen polterten. Es keimt die Hoffnung, dass der Westfalenligist nunmehr dem Hebel umlegt.Der Sieg sollte Auftrieb geben.Zunächst bleibt man auf Tabellenplatz 14 Nächster Gegner ist am kommenden Sonntag Oberliga-Absteiger FC Brünninghausen, der auswärts gegen BV Westfalia Wickede einen 3:2 Sieg erzielte und damit den Tabellenplatz 9  einnimmt.

 

 

nach oben